Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Folgende Unterlagen sollten Sie bei Ihrem ersten Termin mitbringen:

  • Ihre Versichertenkarte
  • ggf. die Überweisung Ihres Zahnarztes oder Arztes
  • falls vorhanden aktuelle Röntgenbilder und Ihren Röntgenpass
  • falls vorhanden Marcumar-, Allergie- oder Herzpass
  • falls vorhanden Ihre Medikamentenliste

Zur Terminanfrage

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie stellt die Schnittstelle zwischen der Humanmedizin und der Zahnmedizin dar und beschäftigt sich mit der Erkennung, Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildungen der Zähne, der Mundhöhle, der Kiefer und des Gesichtes.

Dazu gehören unter anderem die Diagnostik und Therapie von

  • Mundschleimhauterkrankungen und tumorösen Geschehen
  • Speicheldrüsenerkrankungen
  • Zahnbedingten Nasennebenhöhlenerkrankungen
  • Kiefergelenkerkrankungen
  • verschiedener Formen des Gesichtsschmerzes
Logo der Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Ihre Behandlung

Foto des Behandlungsraums

Ein chirurgischer Eingriff im Mund- und Gesichtsbereich ist für jeden Patienten mit einer gewissen Unsicherheit und vielleicht auch mit etwas Angst behaftet.

Zur Klärung all Ihrer Fragen und Sorgen sowie natürlich auch zur Wertung Ihrer allgemeinen und spezifischen Krankengeschichte bieten wir Ihnen bei Ihrem ersten Termin immer ein ausführliches Vorgespräch an. Hier werden Sie ausführlich über den geplanten Eingriff informiert, bei besonderen Gegebenheiten können wir telefonische Rücksprache mit Ihrem behandelnden Zahnarzt halten und dann zusammen für Sie einen sicheren Behandlungsplan erstellen. Die Verhaltensregeln vor einem Eingriff können Sie gerne als PDF herunterladen.

Natürlich kann auch in speziellen Fällen die Notwendigkeit entstehen, die Behandlung notfallmäßig am gleichen Tag durchführen zu müssen.

Bei entstehenden Problemen sind wir im Verlauf natürlich jederzeit für Sie ansprechbar. Die Verhaltensregeln nach einem Eingriff können Sie gerne als PDF herunterladen.

Foto zur Zusammenarbeit

Digitale Röntgendiagnostik/DVT

Foto zum Röntgen

Wir verwenden sowohl bei den Übersichtsaufnahmen (OPG) als auch bei den Einzelzahnaufnahmen hochmoderne digitale Röntgenanlagen, bei denen die Strahlenbelastung im Vergleich zu den konventionellen Techniken deutlich reduziert ist.

Foto der Tür zum Röntgenraum

Zusätzlich besteht bei speziellen Fragestellungen die Möglichkeit, den gesamten knöchernen Gesichtsschädel dreidimensional zu rekonstruieren.

Foto einer Röntgenanlagen

Bei dem durch uns verwendeten Gerät der neuesten Generation (OrangeDental PaxDuo3D/12) liegt dabei die Strahlenbelastung unter der Belastung eines Transatlantikfluges von Frankfurt nach New York bzw. ist im Vergleich zu einem CT des Schädels um über 90 % geringer.

Zahnärztliche Chirurgie

Als Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Praxis sind wir auf die chirurgischen Eingriffe in der Zahnmedizin spezialisiert. Diese Spezialisierung führt in kollegialer Zusammenarbeit mit Ihrem behandelnden Zahnarzt zu einer deutlichen Erhöhung Ihrer Behandlungssicherheit.

Dabei können wir Ihnen natürlich die gesamte Bandbreite der zahnärztlichen Chirurgie anbieten:

  • Entfernung nicht erhaltungswürdiger Zähne 
  • Entfernung verlagerter Zähne (z.B. Weisheitszähne)
  • Zahnerhaltende Behandlung der Zahnwurzeln (Wurzelspitzenresektion)
  • Entfernung von Zysten im Kiefer- und Gesichtsbereich
  • Freilegung und Anschlingung verlagerter Zähne (in Absprache mit Ihrem behandelnden Kieferorthopäden)
  • Notfallbehandlung von Entzündungen im Mund- und Gesichtsbereich 

Implantologie mit vorbereitenden Maßnahmen

Bei jedem kann es vorkommen, dass trotz bester Pflege und zahnmedizinischer Behandlung ein Zahn entfernt werden muss.

Neben den Möglichkeiten des "normalen" Zahnersatzes (Brücken, Prothesen) besteht heute die Chance, Zähne mit künstlichen Wurzeln (dentale Implantate) nahezu naturgetreu zu ersetzen. Zusätzlich sind Implantate manchmal die einzige Möglichkeit, den Prothesensitz zu verbessern oder einen festsitzenden Zahnersatz überhaupt zu ermöglichen.

Das Operationsverfahren zur Einbringung künstlicher Zahnwurzeln ist mittlerweile über Jahrzehnte bewährt und führt so zu einer außerordentlich hohen Therapiesicherheit.

Manchmal ist es jedoch notwendig, vor Einbringung der Implantate ein ausreichendes Knochenlager zu erschaffen. Dieses bedeutet im Oberkiefer häufig den Aufbau des Kieferknochens mit Anhebung des Kieferhöhlenbodens und im Unterkiefer die Anlagerung von Knochen. Der Knochenaufbau erfolgt dabei mit eigenem Knochen und/oder Knochenersatzmaterialien (BioOss).

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis das gesamte Spektrum der Implantologie und der vorbereitenden Umfeldchirurgie sowie der speziellen Nachsorge bei vorhandenen Implantaten an.

Die Versorgung mit Implantaten erfolgt dabei immer in enger Zusammenarbeit mit Ihrem weiterbehandelnden Zahnarzt, welcher nach Abschluss der Einheilphase auch die Versorgung der Implantate mit Zahnersatz durchführen wird.

Foto von Implantaten

Parodontalchirurgie

Eine Erkrankung des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates (Parodontose) ist bakteriell bedingt und kann über lange Zeit zu einem Verlust der betroffenen Zähne führen.

Ziel der Parodontosetherapie ist es, durch Herstellung einer Entzündungsfreiheit das Fortschreiten der Erkrankung zu stoppen und den Erhalt der betroffenen Zähne zu erreichen. Zusätzlich ist es durch moderne chirurgische Therapieverfahren zum Teil möglich, verloren gegangenes Gewebe und auch den ästhetisch störenden Rückgang des Zahnfleisches zu ersetzen.

Die angebotenen Leistungen in der Therapie der Zahnhalteapparatentzündung sind:  

  • Professionelle Zahnreinigung
  • Geschlossene/offene Reinigung der Wurzeloberflächen 
  • Mikrochirurgische Parodontalchirurgie
  • Parodontaler Knochenersatz (Emdogain, Knochenersatzmaterialien, Membrantechniken)
  • Rezessionsdeckungen (Envelope-Technik)
  • Freie Schleimhauttransplantate

Anästhesieverfahren

Neben den heutzutage sehr sicheren Methoden der lokalen Schmerzausschaltung (Lokalanästhesie/LA), mit denen sich nahezu alle Bereiche des Mundes, des Kiefers und auch des Gesichtes betäuben lassen, gibt es eine Vielzahl an persönlichen und fachlichen Gründen, bei denen neben der lokalen Betäubung zusätzlich die Möglichkeit eines „Dämmerschlafes“ (Sezierung), einer Lachgassedierung, oder einer Vollnarkose besteht.

Aufgrund der modernen Einrichtung unserer Praxis sowie der spezifischen fachlichen Betreuung können wir Ihnen sämtliche lokale und allgemeine Anästhesieverfahren anbieten.

  • Lokale Anästhesie (Leitungsanästhesie/Infiltrationsanästhesie)
  • Orale Sedierung („Beruhigungstablette“)
  • Intravenöse Sedierung („Schlafspritze“)
  • Lachgassedierung
  • Vollnarkose

Weitere Informationen zur Narkose

Kinderbehandlung

In manchen Fällen reicht die Kontrolle der Milchzähne durch den Zahnarzt nicht mehr aus und es muss eine zahnärztliche Behandlung erfolgen.

Diese ist bei Kindern nicht immer problemlos möglich.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit mit Lachgassedierung oder in Vollnarkose die zahnerhaltenden (Füllungen bei Zähnen ohne Nerveröffnung) und chirurgischen (Milchzahnentfernungen/Freilegungen usw.) Maßnahmen bei uns durchführen zu lassen.

Da wir Ihnen für Ihre Kinder die maximalste Sicherheit bieten möchten, werden alle Sedierungen und Narkosen immer nur bei Anwesenheit unseres Anästhesisten erfolgen.

Behandlung von Special-Care-Patienten

Unsere Praxis bietet Ihnen aufgrund der Lage im Erdgeschoss einen barrierefreien Zugang. Sämtliche Wege innerhalb der Praxis wurden für Rollstuhlfahrer optimiert. Die Behandlungszimmer wurden speziell mit verbreiterten Türen ausgestattet. Ebenso finden Sie ein barrierefreies, behindertengerechtes WC.

Auch die Vorstellung von bettlägerigen Patienten (Behinderung, Altenheim) mit dem Liegendkrankentransport ist über einen separaten Zugang zur Praxis mit Anfahrtsmöglichkeit für Krankentransporte unproblematisch möglich.

Eine spezielle Verbindung unserer Praxis zu dieser Patientengruppe besteht über die Mitgliedschaft in der Konrad-Morgenroth-Fördergesellschaft.

Illustration eines Rollstuhlfahrers

Eingriffe im Bereich des Gesichts und Halses

Foto zur Zusammenarbeit

In unserer Praxis bieten wir Ihnen ein großes Spektrum ambulant durchführbarer ästhetischer und plastischer Eingriffe an. 

Dabei handelt es sich hauptsächlich um medizinisch indizierte operative Entfernungen von Hautveränderungen im Gesicht oder die ästhetische Versorgung von Verletzungen im Gesichtsbereich. Ebenso besteht die Möglichkeit der Korrektur von Narben oder Verletzungsfolgen.

Im Bereich der Schönheitschirurgie bieten wir Ihnen die Entfernung von Schlupflidern sowie die Therapie mit Botulinumtoxin (Botox) oder Hyaluronsäure an.

FOCUS Empfehlung